30.05.2017, 15:53 Uhr
Ziel: Bürgerinitiative unterstützen und klares politisches Signal setzen
Aus-/Neubau der Bahnstrecke Hanau - Fulda/Würzburg: CDU regt gemeinsame Resolution der Stadtverordnetenversammlung an
Gelnhausen. Der geplante Aus-/Neubau der Bahnstrecke Hanau - Fulda/Würzburg wird auch an Gelnhausen nicht spurlos vorübergehen. Um ein klares politisches Zeichen gegen die von den Planern der Deutschen Bahn vorgestellten Ausbauvariante I  - eine von bislang sieben möglichen Trassenverläufen - zu setzen, und um die in Gründung befindliche überparteiliche Bürgerinitiative aktiv zu unterstützen, ruft die CDU-Fraktion um ihren Vorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten Christian Litzinger zur Verabschiedung einer gemeinsamen Resolution in der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung auf.   

 

Im Text der Resolution heißt es wörtlich:  

 

"Die Stadtverordnetenversammlung bekennt sich grundsätzlich zur Notwendigkeit des Aus-/Neubaus der Bahnstrecke Hanau – Würzburg/Fulda von dem auch viele Pendler aus Gelnhausen profitieren werden. Gleichzeitig begrüßt die Stadtverordnetenversammlung  die Gründung einer überparteilichen Bürgerinitiative zur Verhinderung der seitens der Planer vorgestellten Variante I, die die Bürger unserer Stadt über Gebühr belasten würde, und unverhältnismäßige Eingriffe in die Natur zur Folge hätte. Darüber hinaus fordern wir entlang der Bestandsstrecke optimalen Lärmschutz, um die Anlieger künftig stärker zu entlasten. 

  

Den überparteilichen Schulterschluss in einer Bürgerinitiative befürworten wir ausdrücklich. Gleichwohl stellt sich nun die Frage, wie die Mandatsträger in der Stadtverordnetenversammlung diese Initiative möglichst wirkungsvoll unterstützen können. 

  

Die CDU-Fraktion bittet daher alle Fraktionen im Stadtparlament einer Resolution mit folgenden Forderungen zuzustimmen: 

  

1.Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich ausdrücklich gegen die Ausbauvariante I  aus.    

 

2.Die Fraktionen unterstützen optimal die neugegründete Bürgerinitiative. 

 

3.Die Stadtverordnetenversammlung gründet einen Beirat, der die Bürgerinitiative politisch 

berät und unterstützt. In diesen Beirat entsenden die Fraktionen jeweils einen Vertreter und aus diesem   Beiratsgremium wäre dann eine/ein Vorsitzende/Vorsitzender zu wählen. 

 

4.Der Magistrat wird gebeten, den besagten Beirat zu wichtigen Besprechungen mit den am Projekt beteiligten   Behördenvertretern beizuladen. 

 

 

Christian Litzinger: "Aufgrund der übergeordneten Bedeutung des Projekts für die weitere Entwicklung Gelnhausens  hoffen wir auf die Zustimmung aller Fraktionen. Wir sollten in dieser Angelegenheit weiterhin zum Wohle der Stadt gemeinsam an einem Strang ziehen, damit unser Einsatz die gewünschte Schlagkraft entwickelt." 

 

 

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon